Ylvi Autismushund bei den Elefanten im Zoo

Als Assistenzhundetrainer sucht man ständig nach neuen Herausforderungen für seine Azubis – neue Orte, Menschen, Geräusche, Situationen – auch wenn es unmöglich scheint, ist das Ziel dahinter, später einen Assistenzhund abzugeben, der praktisch alles schon mal gesehen und erlebt hat, damit er überall sicher und gelassen arbeiten kann. Fremde Tiere gehören natürlich auch dazu, und dafür ist der Zoo perfekt :)

Ylvi merkte schnell, dass wir diesmal in keinen normalen Park gingen – große rosa Flamingos, die auf einem Bein im See standen, Affengeschrei von den Felsen und drumherum viele kleine bunte Vögel. Und natürlich Menschen – kleine Kinder mit Eistüten (auf ihrer Augenhöhe ;) ), Kinderwagen, Rollatoren, Krücken, Bälle, tropische Pflanzen und andere Hunde. Sie fand alles ziemlich interessant und ich ließ sie an der Leine erforschen, während wir zwischendrin Kommandos trainierten.

K640_urlaub5

Es war ein sehr entspannter Trainings-Gang und ich weiß nicht, was sie am besten fand – vielleicht doch die großen Elefanten, die sie eine ganze Weile ehrfürchtig beobachtete? :)

Annika Frellesen Head Assistenzhundtrainerin

Dieser Beitrag wurde unter Ylvis Ausbildung abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.